Mit ‘waterloo’ getaggte Beiträge

Janus NowakJetzt möchte ich Sie einmal aus der Reserve locken…

Heute hören wir, daß „unsere“ Bundeskanzlerin und der französische Staatspräsident Sarkozy eine „Finanz-Transaktionssteuer“ für alle 17 Euro-Länder einführen wollen.

Auch wenn dieses Vorhaben – aus Politiker- und Verbrauchersicht – nobel zu sein scheint, haben die beiden die Rechnung ohne die internationale Hochfinanz gemacht.

Ein Jeder weiß, daß die großen Zocker an den internationalen Börsenmärkten sich um politische Vorgaben oder Grenzen nicht kümmern. (Da steckt ein ausgeklügeltes „System“ und Finanznetzwerk dahinter.)

Die „Märkte“ in Europa werden dann alle nach London ausweichen, weil dort das „Rothschildsche“ System ihre Wurzeln hat und sich nichts gefallen läßt. (Man erinnere sich an die Falschmeldung zur Schlacht gegen Napoleon in Waterloo, in der verbreitet worden ist, daß Napoleon die Schlacht gegen die Briten gewonnen hat. Daraufhin brachen die Handelsmärkte zusammen, Rothschild kaufte alles zum Spottpreis auf. Als der Schwindel dann ein paar Tage später aufflog – das Preußische Heer hat Napoleon geschlagen – war es zu spät…)

Wie auch immer: Wir kleinen Leute werden die Machtverhältnisse der Welt nicht ändern können. Und „unsere“ Politiker werden das – mit den stumpfen Waffen der „Demokratie“ (dt. „Volksherrschaft“) – auch nicht ändern können. Das „juckt“ die Hochfinanz noch nicht einmal. So ist das, ob wir wollen oder nicht.

Was wir aber ändern können, ist unsere EIGENE finanzielle Situation. (Auch hier ist es ja so, daß die Politiker das Sagen haben, sondern die „Märkte“.)

Was nützt es nämlich, wenn behauptet wird, daß der HartzIV-Regelsatz nächstes Jahr um sage und schreibe 10 Euro erhöht werden soll? – Für wie blöd hält man das Volk?

Klar: Man könnte sich damit im Monat 2 Kisten Oettinger-Bier mehr leisten und seine Sorgen für einen Moment verdrängen. Lachend

Aber Spaß beiseite!

Wer daran glaubt, daß die eigene Situation immer nur von anderen verschuldet wird und sich den Obrigkeiten, bzw. den äußeren Umständen ergibt – ohne selbst zu handeln – ist meiner Meinung nach selbst schuld.

Auch ich habe schon vor einigen Jahren die „Vorzüge“ des ALGII genießen dürfen, wenn Sie wissen, was ich meine.

Es ist nicht schlimm, hinzufallen. Schlimm ist es, liegen zu bleiben und sich dieser Abhängigkeit hinzugeben.

Man kann die Schuld den (machtlosen) Politikern geben, die ihre Wahlversprechen nicht einhalten können, weil die „Märkte“ es nicht zulassen. Oder man krempelt die Ärmel hoch und nimmt sein Leben selbst in die Hand!

Schlagen Sie die „oberen“ doch mit ihren eigenen „Waffen“: Lassen Sie sich dafür sogar noch Geld schenken!

Ich habe es so gemacht. Der Kuchen ist riesig, so daß man schon am Krümel satt wird.

Machen Sie es mir nach und holen Sie sich Ihren Anteil. Nehmen Sie den Startbonus fürs Handeln an der Londoner Börse mit und schnappen Sie sich auch den Zusatzbonus: Chance nutzen, statt jammern

Und wenn Ihnen das nicht genug ist, dann verdienen Sie sich doch am folgenden Partnerprogramm satt. Damit habe ich in 3 Monaten 1722 Euro (2200 Dollar) verdient (Ohne Eigeninvestition): Partnerprogramm

Genug Politik. Genug gejammert. „Waterloo“ kann warten. Jetzt wird Kohle gemacht!

Schließlich muß die „persönliche Kriegskasse“ ja auch gefüllt werden, oder? 😉

Viel Erfolg!

Janus Nowak

 

Advertisements